Mahnverfahren bei Digistore24

1. Beispiel-E-Mail für eine Mahnung

So sieht die E-Mail bei einer Mahnung des Endkunden aus:

Guten Tag,
leider hat bei einer von Ihnen durchgeführten Bestellung die Zahlung nicht geklappt. Dies ist sicher versehentlich und kann natürlich mal passieren. Daher möchten wir Sie bitten, sich Ihre Bestelldetails durchzulesen, sicherzustellen, dass Sie genügend Geld auf Ihrem Konto haben und die ausstehende Bezahlung durch einen Klick unten durchzuführen, um unnötige Folgekosten zu vermeiden.

Hier die Bestelldetails zu dieser 1. Zahlungserinnerung:

Sie haben bestellt am __order_date__: __product_name__

Diese Zahlung ist vereinbart: __payment_plan__

Am __due_date__ war fällig: __due_amount_cur__

Bitte Klicken Sie hier, um zu bezahlen und somit unnötige Folgekosten für Sie zu vermeiden: __pay_url__

Hinweis: Sollte innerhalb von 14 Tagen o.g. Summe nicht bei uns eingegangen sein, so müssen Sie mit unnötigen Folgekosten rechnen. Wir danken Ihnen daher im Voraus, dass Sie diese Umstände ebenso wie wir vermeiden möchten.

Falls Sie Ihre Zahlung geleistet haben und sich diese Zahlungserinnerung zeitlich hiermit überschneidet, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

2. Mahnverfahren aktivieren

​Sie können das Mahnverfahren individuell für jedes Produkt in den Rückgaberegelungen aktivieren.

​ Schritt-für-Schritt-Anleitung

​Sobald Sie das Mahnverfahren aktiviert haben, wird es für alle Transaktionen durchgeführt, bei denen eine Zahlung fehlgeschlagen ist. Sie müssen also das Mahnverfahren nicht händisch für jeden Einzelfall aktivieren. Bitte beachten Sie, dass das Mahnverfahren nach der Aktivierung nur auf neue Verkäufe angewendet wird. Alte Forderungen werden dabei nicht berücksichtigt.

3. Mahnverfahren für einzelne Kunden aktivieren/deaktivieren

Wenn Sie für Ihr Produkt das Mahnverfahren aktiviert haben und dieses für einzelne Kunden stoppen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Berichte > Transaktionen.
  2. Nutzen Sie die Suchmaske, um die betreffende Transaktion zu suchen.
  3. Klicken Sie unter Aktionen auf das Lupen-Icon  der entsprechenden Transaktion, um die Transaktionsdetails einzusehen.
  4. Scrollen Sie im Fenster Bestellung runter bis zum Schalter Mahnverfahren erlaubt und klicken Sie auf Ja oder Nein.
  5. Klicken Sie zuletzt auf Speichern.

4. Ablauf eines Mahnverfahrens

Sobald bei einer Transaktion eine Zahlung fehlschlägt, wird der Kunde von Digistore24 bis zu drei Mal angemahnt. Bei einer Abo- oder Ratenzahlung versucht Digistore24 in der Regel noch zwei bis drei Tage die Zahlung durchzuführen. Gelingt dies nicht, verschickt Digistore24 die Mail Eine Bestellung erfordert Ihre Aufmerksamkeit:

Leider gibt es ein Problem mit einer Zahlung für Ihre Bestellung!
Sie hatten folgendes bestellt: [Produktname]
Die letzte Zahlung über EUR [Betrag] konnte nicht durchgeführt werden.

Damit Sie Ihr Produkt weiter nutzen können, besuchen Sie bitte die folgende URL und führen Sie dort die Bezahlung durch:

[LINK]

Details zu Ihrer Bestellung:
Bestell-ID:          
Produkt-ID:       
Betrag:
Bezahlmethode:             
Datum:

E-Mail:
Vorname:          
Nachname:       
Land:   

Hier können Sie die Bezahlung fortführen, um das Produkt auch weiterhin nutzen zu können:

[LINK]

Mit besten Grüßen,
Ihr Digistore24-Support-Team

Wird die Zahlung vom Kunden nicht beglichen, werden die Mahnmails ab Fälligkeitsdatum der ausgefallenen Zahlung nach 7, 14 und 21 Tagen versendet. Danach haben Sie als Vendor die Möglichkeit, die Forderung von uns zu übernehmen und den Fall selbst an ein Inkassobüro abzugeben.

5. Mahnverfahren einsehen

​Sie können ein Mahnverfahren in den Bestelldetails der jeweiligen Transaktion unter dem Menüpunkt Protokoll nachverfolgen.

​Schritt-für-Schritt Anleitung: Mahnmails einsehen

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Stufe des Mahnprozesses einsehen

Schritt-für-Schritt Anleitung: Erfolglose Mahnverfahren einsehen

​6. Problematische Kunden sperren

​Leider gibt es immer wieder Kunden, die problematisch sind und sogar betrügerische Absichten haben. Dies ist zum Glück nur ein sehr geringer Prozentsatz. Doch falls Sie ernsthafte Probleme mit einem Endkunden haben und eine Sperrung wünschen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen uns den Kunden sperren oder Sie nehmen die Sperrung selbst vor.

Bitten Sie uns, die Sperrung für Sie vorzunehmen

Digistore24 führt eine Blacklist, in der z. B. Kunden mit Betrugsabsicht vom Kauf über unsere Plattform gesperrt werden. Die mögliche Sperrung erfolgt nach Prüfung durch unseren Support. Bitte schreiben Sie bei Problemfällen an: support@digistore24.com.

​Führen Sie die Sperrung selbst durch

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Überprüfen, ob die Sperrung erfolgreich war

Ob Ihre Eingabe erfolgreich war, können Sie nun über das Textfeld Testen überprüfen. Tragen Sie hierzu die E-Mail-Adresse des Kunden ein und klicken Sie erneut auf Speichern. War die Sperrung erfolgreich, erscheint der Hinweis test@test.de:BLOCKIERT. Wenn der Kunde noch nicht gesperrt ist, wird Ihnen der Hinweis test@test.de:nicht blockiert angezeigt.

Sie können auch Referrer für Promolinks1 sperren (z. B. für unerwünschte Werbenetzwerke).

Schritt-für-Schritt-Anleitung

    1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Einstellungen > Schwarze Liste.
    2. Wechseln Sie in den Tab Promolink-Referrer.
    3. Hier geben Sie die URL im Feld Referrer-URL an.

Achten Sie darauf, pro Zeile nur eine URL einzutragen. Diese muss mit http://… beginnen, wodurch gleiche URLs mit https://…  ebenfalls gesperrt werden. Vor Kommentare bitte das Symbol # setzen.

  1. Klicken Sie zuletzt auf Speichern.

Auch hier können Sie wieder im Feld Testen überprüfen, ob die Sperrung erfolgreich war. Geben Sie die URL im Feld Testen ein und klicken Sie auf Speichern. Bei https://www.test.de:BLOCKIERT war der Test erfolgreich; bei https://www.test.de:nicht blockiert nicht.

8. Ihre wichtigsten Fragen zum Mahnverfahren bei Digistore24

Was geschieht, wenn der Kunde nicht auf die Mahnmails reagiert? Wie kommt das Inkassobüro ins Spiel?

Nach Ablauf des Mahnverfahrens werden Sie als Vendor aktiv und übergeben die Forderung an ein Inkassobüro Ihrer Wahl. Hierzu bedarf es keiner formalen Abtretung der Forderung unsererseits an Sie. Digistore24 stellt Ihnen die vorherigen Mahnstufen via E-Mail zur Verfügung.

Für welche Transaktionen ist das Mahnverfahren aktiv?

Immer dann, wenn etwas unberechtigt nicht bezahlt wurde. Das heißt, bei Rücklastschriften und fehlgeschlagenen Abo- oder Ratenzahlungen.

Ist das Mahnverfahren mit Kosten verbunden?

Nein. Die Aktivierung des Mahnverfahrens ist kostenlos.


    • Link, der zu einer Verkaufsseite führt und der neben der Affiliate-ID die Information enthält, um welches Produkt es sich handelt.
    • Zur Unterscheidung Promolink vs. Contentlink, siehe auch Contentlink

Aktualisiert am 17. Juli 2018

War dieser Artikel hilfreich?

Relevante Artikel