Weitere Upsell-Funktionen

​1. Doppelkäufe vermeiden

Damit Ihr Kunde innerhalb eines Upsell-Verkaufsprozesses kein Produkt kauft, das er zuvor schon einmal erworben hat, z.B. bei einem früheren Einzelkauf oder in einem anderen Upsell-Verkaufsprozess, sollten Sie die Funktion Doppelkäufe vermeiden aktivieren. Mit dieser werden die bisherigen Käufe Ihres Kunden geprüft. Ein bereits zuvor gekauftes Produkt wird dann im Upsell-Verlauf automatisch übersprungen.

Rein technisch betrachtet verhält sich der Upsell-Verlauf dann so, als hätte Ihr Kunde das übersprungene Produkt im Prozess gekauft; er sieht jedoch nicht die entsprechende Upsell-Verkaufsseite. Stattdessen wird ihm die Upsell-Verkaufsseite des darauffolgenden Upsell-Produkts angezeigt.

Beispiel

Der normale Upsell-Verlauf lautet: Produkt A -> Produkt B -> Produkt C (wenn alle Produkte gekauft werden). Hat der Käufer jedoch früher schon das Produkt B gekauft, sieht der Upsell-Verlauf für ihn folgendermaßen aus: Produkt A -> Produkt C. Das Produkt B wird übersprungen.

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen Ihnen, die Funktion Doppelkäufe vermeiden auf jeden Fall zu aktivieren. So verhindern Sie zusätzlichen Support-Aufwand, wenn der Kunde seine Bestellung widerrufen möchte. Darüber hinaus wird so kein Verkaufsprozess abgebrochen, weil der Käufer das bereits erworbene Upsell nicht kauft, wodurch ihm auch keine weiteren Upsell-Angebote unterbreitet werden.

Achtung!

Das System prüft den Käufer nur anhand seiner E-Mail-Adresse. Wenn dieser mehrere Bestellungen über verschiedene E-Mail-Adressen getätigt hat, kann ein Doppelkauf leider nicht vermieden werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Konto > Produkte
  2. Klicken Sie in Ihrer Produktliste auf das Stift-Icon des Produkts.
  3. Klicken Sie auf den Tab Upsells.
  4. Klicken Sie im Fenster Upsell-Einstellungen bei Doppelkäufe vermeiden auf Ja.
  5. Klicken Sie zuletzt auf Speichern.
Doppelkäufe vermeiden

Die Funktion Doppelkäufe vermeiden können Sie sowohl bei regulären als auch bei freien Upsells einstellen.

​2. Cross-Upsell mit dem Produkt eines anderen Vendors einrichten

Was ist ein Cross-Upsell?

Mit einem Cross-Upsell können zwei Vendoren zusammenarbeiten. Der eine Vendor kann Produkte des anderen Vendors verkaufen – und zwar als Upsell im eigenen Verkaufsprozess.

Beispiel für einen Cross-Upsell

Max ist Vendor und verkauft ein Fitnessprogramm; Tom bietet Ernährungspläne an. Damit beide Vendoren ihre Umsätze steigern, bietet Max Toms Ernährungspläne als Cross-Upsell an. Wenn also Kunden von Max das Fitnessprogramm kaufen, wird ihnen direkt im Anschluss (im selben Verkaufsprozess) der Ernährungsplan von Tom angeboten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Derjenige, der ein Produkt hat und dieses einem Partner-Vendor als Cross-Upsell freigibt, nimmt folgende Einstellungen vor:

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht im Menü auf Konto > Verträge.
  2. Wechseln Sie in den Tab Cross-Upsells.
  3. Klicken Sie auf den Button Neuer Cross-Upsell.
  4. Geben Sie nun bei Cross-Upsell-Partner die ID Ihres Partners ein (der Partner braucht eine gültige Digistore24-ID) und bestimmen Sie bei Partner-Provision die Höhe der Provision.

Nun sieht Ihr Vendor-Partner unter Konto > Verträge im Tab Cross-Upsells den Cross-Upsell, den Sie ihm freigegeben haben. Ihr Produkt ist also für die Einrichtung des Upsell-Verlaufs im System Ihres Vendor-Partners verfügbar.

Berechnung der Provisionen beim Cross-Upsell

  • Die Provision des Cross-Upsell-Partners wird vom Produkthersteller (Produktgeber) festgelegt.
  • Die Provision des Cross-Upsell-Partners bezieht sich, wie die Affiliate-Provision auch, auf die Geldsumme, die nach Abzug der USt. und der Digistore24-Gebühr übrigbleibt. Der Vendor wird zuletzt ausbezahlt.
  • Falls Sie als Produkthersteller nicht möchten, dass der Affiliate, der den Kunden gebracht hat, eine Provision erhält, nehmen Sie die folgende Einstellung vor:
    1.  Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Konto > Produkte.
    2. Klicken Sie auf das Stift-Icon des jeweiligen Produkts.
    3. Klicken Sie im Fenster Produktinformation bei Partnerschaften automatisch akzeptieren auf Nein.

Jetzt erhält nur der Cross-Upsell-Partner (Produktnehmer) eine Provision – und zwar vor Ihnen als Produkthersteller (Produktgeber) und Ihren Joint-Venture-Partnern.

​3. Ihren Kunden einen Rabatt auf das Upsell-Produkt gewähren

Damit sie Ihren Kunden mittels einem Rabattcode/Gutscheincode einen Rabatt auf ein Upsell-Produkt gewähren können, müssen Sie zunächst einen solchen Rabattcode anlegen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rabattcode anlegen

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Einstellungen > Rabattcodes.
  2. Klicken Sie auf den Button Rabattcode erstellen.
  3. Geben Sie im ersten Feld den Code ein, den Ihr Kunde später auf dem Bestellformular eingibt, um den Rabatt zu erhalten.
  4. Im nächsten Feld wählen Sie die Währung. Dies ist bedeutend, wenn Sie einen Festbetrag (siehe nächster Punkt) rabattieren wollen. Andere Währungen werden dann zum Tageskurs umgerechnet.
  5. In den folgenden zwei Feldern haben Sie nun die Möglichkeit, einen Rabattcode auf prozentualer Basis (linke Spalte) oder auf Basis eines Festbetrags (rechte Spalte) zu erstellen. Weiterhin können Sie wählen, ob der Rabattcode nur für die erste Rate/den einmaligen Kaufpreis oder auch für Folgeraten gilt. Rabatte für Folgeraten greifen nur bei Zahlungsplänen mit Abo- oder Ratenzahlungen.
  6. Weiter unten wählen Sie dann die Produkte, für die Sie den Rabattcode anbieten wollen.
  7. Sie können bei Gültig ab/Gültig bis den Rabattcode zeitlich begrenzen oder die Anzahl der Nutzung beschränken.
  8. Im Feld Affiliate können Sie die Digistore24-ID des Affiliates eintragen, der die Provision erhalten soll, wenn jemand mit dem erstellten Code kauft.
  9. Hinweis: Auch wenn ein Cookie durch einen Affiliate gesetzt wird, so „siegt“ der Rabattcode-Affiliate über den Cookie.
  10. Klicken Sie zuletzt auf Speichern.

Um Ihre Affiliates nicht zu verwirren, können Sie es unterbinden, dass Promolinks für Upsell-Produkte angezeigt werden. Promolinks sind gewissermaßen sowieso nur für Initialprodukte sinnvoll.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Konto > Produkte.
  2. Klicken Sie auf das Stift-Icon des jeweiligen Upsell-Produkts.
  3. Wählen Sie im Bereich Verkaufseinschränkungen bei Up-/Downgrade/Upsell die Option Kann NUR als Up-/Downgrade/Mitgliederangebot oder Upsell gekauft werden (nicht einzeln).

Nun gibt es keine Promolinks mehr bei den Produkt-Links, im Produkt-Editor und in der Affiliate-Ansicht bei den Details der Partnerschaft.

Darüber hinaus gibt es keinen Marktplatz-Eintrag mehr für das Upsell-Produkt.

​5. Conversion-Tracking auf Ihrer Dankeseite

Sie können Ihren Trackingcode auf Ihren produktspezifischen Dankeseiten hinterlegen. In der Regel besuchen Kunden, die auf der Upsell-Bestellbestätigungsseite angelangt sind, auch Ihre eigenen Vendor-Dankeseiten. Für ein lückenloses Tracking verwenden Sie bitte eine eigene Upsell-Dankeseite mit Tracking-Code.

So werden die Bestelldaten per GET-Parameter an Ihre Upsell-Dankeseite-URL angehängt:

  1. Gehen Sie in der Vendor-Ansicht auf Konto > Produkte.
  2. Klicken Sie auf das Stift-Icon des Produkts.
  3. Wechseln Sie in den Tab Upsells.
  4. Wählen Sie im Bereich Upsell-Einstellungen bei Bestelldaten als GET-Parameter anhängen die Option JA – von allen Verkäufen (nur Produkte und Beträge).

​6. Eine persönliche Anrede auf Ihrer Upsell-Verkaufsseite einbinden

Die Daten, die Ihr Kunde bereits beim Initialkauf angibt, können Sie auf Ihrer Upsell-Verkaufsseite für eine persönliche Anrede nutzen; z. B.:

Hallo, Klaus Meier! Vielen Dank für Ihre Bestellung!

Dazu übergibt Digistore24 den Nachnamen und den Vornamen des Kunden als GET-Parameter last_name und first_name.

Einbindung bei WordPress

Einbindung mittels PHP

Aktualisiert am 14. Februar 2018

War dieser Artikel hilfreich?

Relevante Artikel